Press "Enter" to skip to content

Romelu Lukaku & Chris Smalling kritisieren die Schlagzeile "Black Friday"

Romelu Lukaku (links) und Chris Smalling sind ehemalige Teamkollegen von Manchester United. Der Stürmer von Inter Mailand, Romelu Lukaku, sagte, die Schlagzeile der italienischen Zeitung Corriere dello Sport sei "eine der dümmsten", die er je gesehen habe, während Romas Chris Smalling sie verurteilte als "falsch und unsensibel". Die Schlagzeile begleitete Bilder von Lukaku und Smalling vor dem Spiel am Freitag zwischen ihren beiden Seiten. "Ihr spornt die Negativität und das Rassismusproblem weiter an", sagte Lukaku. Small forderte die Redakteure der Zeitung auf, "die Macht zu verstehen, die sie besitzen". Roma und Inter-Rivalen AC Milan gaben am Donnerstag bekannt, dass sie nicht mit Corriere dello zusammenarbeiten werden In einer gemeinsamen Erklärung von Roma und AC Milan heißt es gleichzeitig: "Wir haben beschlossen, Corriere dello Sport für den Rest des Jahres aus unseren Trainingsstätten zu verbannen, und unsere Spieler werden keine Medienaktivitäten mit dem AC Mailand durchführen Zeitung in dieser Zeit. "Corriere dello Sport verteidigte die" unschuldige "Schlagzeile in einem Kommentar auf seiner Website. Romas Chief Operating Officer Francesco Calvo sagte, er halte die Schlagzeile nicht für einen" klaren Fall "von Rassismus, sondern forderte die Menschen auf Autoritätspositionen – einschließlich Klubs, Spieler und Medien -, um mit der Sprache, die sie wählen, vorsichtiger umzugehen: "Dies ist nicht wie der Rassismus, den wir in Italien in der letzten Zeit in vielen anderen Ländern erlebt haben Alle, die nicht verstehen, wie Botschaften in Worten verwechselt und schlecht wahrgenommen werden können ", sagte Calvo gegenüber BBC Radio 5 Live." Wir alle, die im Fußball arbeiten, tragen eine größere Verantwortung, indem wir den Menschen die richtige Botschaft übermitteln , ein Vorbild zu sein und zu versuchen, die Menschen zu erziehen. "Dies ist, was jeder tun sollte, einschließlich dieser Zeitung. Wir sollten mit den Worten, die wir verwenden, sehr vorsichtig sein. "Dies ermöglicht es den Menschen nur, über Rassismus in Italien zu sprechen, anstatt eine Botschaft gegen Rassismus zu übermitteln, da die Menschen nur die Überschrift und nicht den Artikel lesen."
                Romelu Lukaku antwortete auf die Schlagzeile der Zeitung in einer Notiz, die er dann von seinem offiziellen Konto aus twitterte
 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *