Press "Enter" to skip to content

Die Märkte in Hongkong rutschen ab, da die Wirtschaft weiter darunter leidet – zuletzt der asiatische Markt


Hongkong fiel, nachdem die Regierung weitere Beweise dafür vorlegte, dass die lokale Wirtschaft unter lang anhaltenden Protesten leidet. Hongkongs Hang Seng (HSI) fiel im frühen Handel sogar um 1,4%, erholte sich jedoch etwas später am Morgen. Laut einer am Montag veröffentlichten Regierungsstatistik sanken die Einzelhandelsumsätze in Hongkong im Oktober um mehr als 24% gegenüber dem Vorjahresmonat. Hongkong wird voraussichtlich sein erstes Haushaltsdefizit im Jahr 15 verbuchen Jahre, sagte Paul Chan, der Finanzminister der Stadt, Gesetzgeber am Montag auf einer Sitzung des Legislativrates. Der japanische Nikkei 225 (N225) gab um 0,9% nach und fiel von seinem höchsten Jahresschluss am Montag. Der südkoreanische Kospi (KOSPI) gab ebenfalls um 0,6% nach. Chinas Shanghai Composite (SHCOMP) verlor 0,4%. Die allgemeinen Verluste in Asien haben auch die Schwäche der Wall Street über Nacht nachverfolgt. US-Aktien mussten am Montag starke Verluste hinnehmen, da die Daten zeigten, dass sich der US-amerikanische verarbeitende Sektor im November unerwartet verschlechterte. US-Handelsminister Wilbur Ross erinnerte die Wall Street auch daran, dass der Handelskrieg möglicherweise noch schlimmer wird, bevor er besser wird. Ross erzählte Fox Business weiter Der Montag, an dem die Trump-Regierung die Zölle für China erhöhen könnte, falls bis zum 15. Dezember keine Einigung erzielt wird. Trumps Unterzeichnung eines Gesetzes zur Unterstützung von Hongkong-Protesten in der vergangenen Woche droht ebenfalls die Spannungen zwischen Peking und Washington zu verschärfen. China hat sich geschworen, Gegenmaßnahmen zu ergreifen und unter anderem US-Militärbesuche in Hongkong zu verbieten. – Matt Egan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *